Noch ein Meilenstein erreicht – unsere neue Terrasse ist im August in Betrieb genommen!
Wir haben uns für eine Holzterrasse entschieden, aus folgenden Gründen:
– Wir mögen Holz
– Aufbau ist leichter als bei gefliesten Terrassen oder Naturstein. Man braucht kein frostsicheres Fundament.

Terrassenholz Wahl

Das Holz unserer Wahl ist Douglasie geworden. Ich finde das Qualitäts-Preis Verhältnis ist sehr gut bei dem Holz. Natürlich wäre ein Tropenholz, wie Bangkirai, hochwertiger.  Aber leider mindestens 3 Mal so teuer wie Douglasie, was sich bei 18m² Terrasse merken lässt. Die Douglasie sieht gut aus, ist nicht so hart wie Lärche (keine Splitter) und wird bestimmt 10-15 Jahre überstehen. Vielleicht wollen wir danach keine Holzterrasse mehr.
Wir konnten Douglasie Holz nur in geriffelter Ausführung finden. Von einer Seite ist sie nicht so rutschig und fussfreundlicher, von anderen – nicht so pflegeleicht wie glatte Bretter. Staub und Sand sammelt sich in den Brettern und muss regelmäßig rausgekehrt werden.

Terrassenholz lackieren

Für das erste Lackieren haben wir dieselbe Lasur genommen wie für Dachüberstände. Zwei Anstriche, mit Fokus auf Qualität 🙂 Der Schritt ist von Bedeutung für die Witterungsbeständigkeit der Terrasse.

Unterkonstruktion

Als Fundament für die Unterkonstruktion haben wir ca. 30cm verdichteten Mineralbeton. Die Balken der Tragekonstruktion liegen auf Betonsteinen (billigste Pflastersteine aus Baumarkt). Da der Mineralbeton gut verdichtet ist, habe ich kleine günstigere Steine genommen, nur 8x15x6cm. Zum Ausrichten der Steine auf exakt einer Höhe eignet sich Trockenbeton. Abstand zwischen den Holzbalken – 47cm. Da die Betonsteine Wasser von unten saugen, muss man das Holz von Feuchte schützen. Dafür verwendete ich Reste eines Abdichtungsbands – geschnitten und unter die Holzbalken gelegt.
Beim Ausrichten darf man das gewünschte Gefälle nicht vergessen (es sei denn es handelt sich um eine überdachte Terrasse), wir haben 2° eingebaut.

Dielenbretter verlegen

Hier muss man auf den Abstand zum Haus (ca. 8mm bei uns) und den Abstand zwischen Bretter achten. Es müssen spezielle Schrauben verwendet werden, damit die Bretter arbeiten können.

Sockelabdeckung

Unsere Terrasse soll bündig mit dem Rasen sein. Deshalb haben wir als Sockelabdeckung Granitsteine 9x9x9cm verlegt. Dafür habe ich zuerst ein 5-6cm Betonfundament auf Mineralbeton vorbereitet und darauf die Granitsteine mit Mauermörtel gesetzt.

Terrassenholz lackieren

Terrassenholz lackieren

Holzbalken für die Terrasse

Holzbalken für die Terrasse

Holzterrasse - Dielenbretter

Holzterrasse – Dielenbretter

Sockelabdeckung aus Granitsteinen

Sockelabdeckung aus Granitsteinen

Holzterrasse

Holzterrasse

Schuhregal für die Terrasse

Schuhregal für die Terrasse

Kann für Sie interessant sein: