Nun bleibt es noch den Bauvertrag einigermaßen sinnvoll und ausgeglichen zu gestalten. Da der „Standardvertrag“ (lässt Euch bloß nie von dem Begriff irritieren, einen Standardvertrag gibt’s nicht) vom Auftragsnehmer zu kurz gehalten war und eher Bauherr „unfreundlich“ gestaltet, hat Anwalt meine Befürchtungen bestätigt und hat vom Unterschreiben abgeraten.

Eine Stunde später, nach ein paar Minuten Internet-Recherchen, habe ich einen Mustervertrag vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes gefunden: http://www.hausundgrund.de/hug_kostenfreier_bauvertrag.html.

Telefonisch hat sich die Baufirma erklärt, keine Probleme mit dem Vertrag zu haben. Vorausgesetzt – beide Parteien können „eigene Sachen“ eintragen. An sich – völlig OK. Wir treffen uns heute Abend dafür.

Und die Anwaltsgebühr muss noch bezahlt werden…

Kann für Sie interessant sein: