Vorbereiten fürs Pflastern

Vorbereiten fürs Pflastern, ohne Bagger geht Nichts

Die Suche nach einem Pflasterleger dauerte zwei Wochen und verlief leider mit sehr enttäuschenden Ergebnissen. Ich habe im Internet die Firmen in der Nähe ausfindig gemacht und angerufen, die von Bekannten empfohlenen Pflasterleger kontaktiert und die Handwerker mit denen ich eine gute Erfahrung gemacht hatte, um Hilfe bei der Suche gebeten. Weiter als Versprechen auf einen Rückruf bin ich nicht gekommen. Da der Pflaster schon geliefert wurde und mehrere Paletten stehen stolz auf dem Parkplatz meiner Nachbarn (herzlichen Dank für die „Lagerfläche“!), hatte ich keine Lust auf weitere Anrufe, Angebotsgeschichten und Terminausmachungen. Deswegen, anders als ursprünglich geplant, mache ich es lieber doch selber.

Wir haben schon seit Langem überlegt wie unsere Einfahrt aussehen soll. Da es sich um eine große Fläche (fast 60 qm) handelt, siehe hier, hat man viele Gestaltungsmöglichkeiten. Letztendlich ist die Entscheidung für hellgraue Pflastersteine gefallen, zu denen man immer passende Outdoor Dekoration findet.

Erforderliche Werkzeuge und Baumaschinen

Das einzige aber große Problem dabei – das Fehlen von notwendigen Werkzeugen und einem Bagger. Im Gegensatz zu kleinem Werkzeug wie Wasserwaage und Gummihammer die jeder Bauherr besitzt, ist eine Rüttelplatte oder Pflastertrennmachine eher eine Ausnahme. Fürs Rabattensetzen wäre auch ein Betonmischer praktisch. Das Mieten der Werkzeuge und Maschinen kann nicht nur die Ersparnisse der Eigenleistung schnell „auffressen“ (Z.B. das Mieten einer Rüttelplatte kostet ca. 45€ pro Tag, mit Gummimatte sogar ca. 55€ (siehe z.B. http://www.maschinenverleih-fürth.de/index.php) sondern ist auch eine schwer zu bewältigende Aufgabe: wie liefert man die Sachen zur Baustelle und zurück, wann wird was genau gebraucht damit das gleiche Werkzeug nicht noch mehrmals gemietet wird.

Werkzeuge – Wo am besten kaufen

Falls ich schon beim Thema bin – das beschäftigt mich eigentlich schon seit Beginn des Baus – habe ich ein bisschen Recherchiert, wo man am Besten das ganze Baubedarf, Baustoffe und Werkzeuge kauft. Es gibt Baumärkte, Internetanbieter mit Preisvergleichportalen, gebrauchte Werkzeuge bei Ebay. Manchmal löhnt es sich wirklich voraus den Bedarf zu planen und im Internet einzukaufen. Vor kurzem habe ich z.B. die große Auswahl von Schrauben entdeckt und die Terrassenschrauben sind billiger als ich gekauft habe. Man möchte natürlich nicht eine Woche auf eine Bestellung warten, wenn die Arbeit dabei steht. Wenn man aber vor dem Beginn alles bestellt, kann man Geld sparen.

Kann für Sie interessant sein: