Was kostet die Heizung einer zusätzlichen Fläche im Keller mit unserer Luftwärmepumpe? Die Erfahrung konnten wir, nachdem wir die Sauna im Keller in Betrieb genommen haben, sammeln.

Die zwei für unsere LWWP neue Räume (das Hobbyraum und die Dusche) sind ungefähr 30m² groß und befinden sich im Keller. Früher heizten wir im Keller ungefähr 35m² – das Büro und den Flur. Die beheizte Fläche im Keller hat sich also fast verdoppelt.

Da die Fußbodenheizung in der Kombination mit der Luftwärmepumpe sehr … ist, habe ich 2 Optionen ausprobiert – permanente Heizung und nur Samstags. Die Temperatur in den Räumen beträgt unbeheizt – ca. 17°, beheizt – 20.5°. Die Ergebnisse sind leider nicht so erfreulich – beim permanenten Heizen erhöhte sich der Stromverbrauch um ca. 25%, und die Heizung nur Samstags brachte den 15% Mehrverbrauch.

 

Luftwärmepumpe: Verbrauch in Abhängigkeit zu Heizungsfläche unf Temperatur

Luftwärmepumpe: Verbrauch in Abhängigkeit zu Heizungsfläche unf Temperatur

Wie man auf dem Graphik sieht, steigt die Kurve bei den 2-3° Außentemperatur (Entspricht den Mittelwerten im Dezember und Januar) um die 15-25% im Vergleich zu den früheren Werten (Monatsverbrauch mit vergleichbaren Temperaturen).

Also kommen die Heizungskosten der zusätzlichen 30m², wohlgemerkt im Keller im Winter, auf 25-30€ pro Monat. Wenn es draußen wärmer wird, wird die Summe natürlich kleiner.

Im Jahr 2014 haben wir 900€ für die Heizung bezahlt. Laut der Studie ist der Verbrauch voll in Ordnung (durchschnitt für EHF nach EnEV 2009 – 851€/Jahr). Dabei ist noch der Strompreis ist seit 2011 um 25% gestiegen, aus 851€ wären jetzt 1063€ (gegenüber 900€ unseres Verbrauchs).

Interessant ist auch der Fakt, dass die Temperatur im ganzen Haus, sobald die 2 Räume geheizt werden, ungefähr um 1°C steigt. Es liegt wohl daran, dass obwohl wir in jedem Raum im Haus einen Thermostat haben, sind diese in manchen Räumen, wie Kinderzimmer oder Bad, nicht eingestellt. Sie lassen praktisch die Luftwärmepumpe die Temperatur regeln. Es ist bequemer eine zentrale Stelle (=Luftwärmepumpe Regelung) haben, um alle Räume auf einmal einzustellen. Der Nachteil dieser Lösung – wenn die LWP brav wegen einem Raum heizt, werden andere Kreise auch dann mitgeheizt, wenn die Temperatur schon OK ist.

Zu erwähnen auch ist – der Kaminofen im Keller, im Büro, und die Auswirkung auf die Heizkosten. Wir haben gehofft der Ofen würde die Heizkosten senken. Ich heize ungefähr jeden zweiten Tag, abends, aber es gibt keine nennenswerte Auswirkung auf den Stromverbrauch der Pumpe. Es wird wärmer im Büro, 21,5° statt 19,5°, der Verbrauch der Luftwärmepumpe bleibt konstant. Anscheinend ist Wirkung des Ofens in dieser ein paar Stunden in den Gesamtvolumen nicht wirklich nennenswert.