Einmal haben wir schon an einer Versicherung gespart, an der Rechtschutzversicherung. Das hat uns bis jetzt eine hohe vierstellige Summe gekostet, nachdem der Rechtsstreit mit der Schmidt Wohnbau GmbH angefangen wurde.

Als unser Haus bezugsfertig war, haben wir schnell eine Gebäudeversicherung abgeschlossen. Es war damals keine Zeit für eine Beratung oder eine ausführliche Recherche vorhanden und wir haben uns einfach schnell die günstigsten online Angebote angeschaut und einen Vertrag auch online abgeschlossen. Vor kurzem habe ich angeschaut was alles dabei und was nicht mitversichert ist. Versichert sind die Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser. Plus Schäden in begrenzte Höhe durch Fußbodenheizung, Aquarien und Wasserbetten, Implosionen, Abbruchskosten etc.

Nur das Gebäude ist damit versichert, keine Einrichtungsgegenstände, Schlüsseldienst, Heizungsinstallateurservice, Möbel, Kochfelder oder Verglasungen, etc. Die Fälle werden von einer Hausratversicherung abgedeckt. Ich habe online berechnet, das würde uns ca. 250€ im Jahr mehr kosten. Natürlich ist besonders interessant wann genau die Hausratversicherung einspringt. Wenn unsere Kinder vergessen beim Regen ein Fenster zuzumachen oder Aquarium kaputtmachen – kommt die Hausratversicherung zur Hilfe? Oder sind das „falsche“ Ursachen. Ich denke bei dem Thema kommt man nicht an eine Beratung vorbei – vorher beraten lassen und dann entscheiden.

Wie bei jeder Versicherung gibt es zwei Fragen – bei wem und wie viel Geld in die Versicherungen investiert werden sollen. Besonders bei der ersten Frage (bei wem?) hilft das Stöbern im Internet. Z.B. hat Focus money die ErgoDirekt für Ihre Kundenfreundlichkeit gelobt: http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/versicherungen-ergo-direkt-versicherungen-dem-markt-eine-nasenlaenge-voraus_aid_514870.html