Archive for the 'Fenster' Category

Apr
14

Wir gehen bis jetzt strikt nach dem Zeitplan. Die letzten zwei Wochen waren ziemlich turbulent. Elektroinstallation, Fenster, Vorwände bauen, Betonschlagen, Betonieren, Fensterinstallation, Trockenbau, Innenputz – wenn man gleich 3 Handwerkerfirmen auf der Baustelle hat, muss man viele kleinere Dinge erledigen um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Alles abends, ohne Urlaub zu nehmen. Einer braucht dringend eine Worwand, der Andere – ein Fundament, der Dritte beschwert sich über die Ersten zwei. Aber mit dem Ergebnis dieser Wochen bin ich zufrieden.

Fenster

Wir haben Fenster im Keller und OG, die EG Fenster werden morgen montiert. Zwei von unseren Fenstern bereiten Kopfschmerzen unserem Installateur – die Scheiben sind ca. 4m² groß und wiegen 160 kg (3-fache Verglasung). Aber die Rahmen sind installiert, so dass Verputzen möglich ist.

Trockenbau

Die am meisten für unseren Stucker relevanten Vorwände habe ich vor dem Verputzen gebaut. Mit den Metallprofilen und imprägnierten Gipskartonplatten von Knauf.

Vorwand aus Metallprofilen und Gipskartonplatten

Vorwand aus Metallprofilen und Gipskartonplatten

Betonarbeiten

Wer meint “kaputt machen ist einfacher als herstellen”, der hat nicht so viel mit Beton gearbeitet. Das Rausschlagen des falsch einbetonierten Luftkanals, hat mir richtig viel Kraft und Nerven gekostet. Nachhinein ist mir klar geworden – eine dafür geeignete Maschine zu mieten, wäre richtig.

Die Bilder zu der “destruktiven” Betonarbeit (Vorgeschichte – hier “zubetonierter Kanal für Dunstabzug“). Ich hoffe, dass Statik wird es vertragen können…

Betonschneiden - Rausholen vom einbetonierten Luftkanal

Betonschneiden - Rausholen vom einbetonierten Luftkanal

Viel leichter und schneller ging es mit dem Fundament für die Luftwärmepumpe – eingeschalt, Korkdämmung verlegt (damit der Kontakt zu der Bodenplatte und der Kellerwand verringert wird, wegen Schall) und mit 0,15 m³ Fertigbeton befüllt.

Betonfundament mit Korkdämmung für die Luftwärmepumpe

Betonfundament mit Korkdämmung für die Luftwärmepumpe

Innenputz

Die Vorbereitungen für den Innenputz waren das Abmauern der Fussbodenheizungverteilerkästen und das Anbringen der Heraklithplatten (Mehrschichtplatte) an den Kamin. Das Verkleben von der Heraklithplatte war ein Alptraum, zumindest mit dem Kleber den ich im Baustoffhandel bekommen habe (20€ gekostet). Nach dem Auftragen von Kleber waren die Platten nicht mehr gerade und mussten vollflächig an die Wand gepresst werden. Schauen wir, ob es auch den Putz trägt.

Ausgleichen mit Heraklithplatten

Ausgleichen mit Heraklithplatten

Wand - unverputzt und verputzt

Wand - unverputzt und verputzt

Ummauern des Fussbodenheizungsverteilers fürs Verputzen

Abmauern des Fussbodenheizungsverteilers fürs Verputzen

Vorbereitung der Fenster fürs Verputzen

Vorbereitung der Fenster fürs Verputzen

Mrz
20

Kaum ist der Held des Baus weg, kommt der Bau in Bewegung. Die Aufgabe ist nicht einfacher geworden – mit 35% gesamter Bausumme das Haus in 3,5 Monaten umzugsfertig zu bekommen, gestartet von einem nicht fertigen Rohbauzustand.

Wir starteten den Bau in Eigenregie und können zum ersten Mal seit ca. 6 Monaten wieder über Bauaktivitäten und sogar Bauforschritte berichten.

Der Bauzeitplan ist aktualisiert worden – laut unserer optimistischen Planung werden wir Ende Juni umziehen können. Die Eigenleistungen beschränken sich nicht mehr auf „Geld überweisen“ und „Blogbeiträge schreiben“.

Seit letzter Woche ist das Haus an die Wasser-, Strom-, und Telefonleitungen angeschlossen. Dabei konnte infra Fürth die vom Schmidt geplanten Durchführungen nicht nutzen – falsche Durchmesser, zu kleine Biegeradius, und, dazu die Garage die auf der Leitungen stehen würde. Das Haus bekam einen neuen Durchbruch in der Bodenplatte.

Die ersten Eigenleistungen:

  • der HWR ist verputzt (damit die Strom-, und Telefonkästen, die Wasserleitung  und Heizungsrohinstallation auf verputzte Wände kommen)
  • die Fugen in der Filigrandecken gespachtelt

Außerdem haben wir Fenster bestellt – endlich! Wie erwartet, nicht von Kipf & Sohn. Die Firma hat versprochen uns ein Angebot zu schicken, aber, wie immer, haben wir kein Angebot bekommen. Und keine Rückrufe. Der aktuelle Fensterbauer hat die Montage bis zum 18.04.2011 vertraglich garantiert.

Ein Vertrag mit unserem Heizungsbauer ist auch unterschrieben – die Sanitär-, und Heizungsrohinstallation beginnt am Montag, 21.03.2011.

Dasselbe mit dem Elektriker – der Vertrag ist Unterschrieben und er fängt nächste Woche an. Bei Elektroinstallationen plane ich die Netzwerk (Cat 7)-, und TV-Verkabelung, sowie Satellitenanlage, als Eigenleistung zu erbringen.

Erdarbeiten für Wasser-, Strom-, und Telefonleitungen

Erdarbeiten für Wasser-, Strom-, und Telefonleitungen

Durchführung in der Bodenplatte - Plan

Durchführung in der Bodenplatte - Plan

Gemeinsame Durchführung für Strom, Wasser und Telefon

Gemeinsame Durchführung für Strom, Wasser und Telefon

Gemeinsame Bodenplattedurchführung draussen

Gemeinsame Bodenplattedurchführung draussen

Falsch geplannte Anschlüsse - nicht brauchbar

Falsch geplannte Anschlüsse - nicht brauchbar

Dez
12

Noch eine Überraschung, wie es beim Bauen wohl üblich ist, eine unangenehme.

Wir haben eine Rechnung vom unseren Generalübernehmer bekommen die, dem Zahlungsplan entgegen, eine Zahlungsaufforderung für ein Gewerk im Voraus darstellt. In dem Fall bevor die Fenstermontage fertig gestellt war, sollen wir diese bezahlen. Die Begründung ist “nachdem die Fenster bereits im Voraus bezahlt werden müssen, darf ich Ihnen anbei die Fensterrechnung übersenden”.

Wir werden die Rechnung nicht bezahlen und beantworteten diese mit dem folgenden Text: “Wir haben vorgestern, am 09.12.2010, Ihre Rechnung vom 08.12.2010 mit Verwunderung erhalten. Die uns in Rechnung gestellte und für die Fenstermontage vorgesehene Rate G wird in Übereinstimmung mit dem Ihnen erteilten Bauauftrag erst nach dem Einbau der Fenster fällig, vgl. § 6 des Bauauftrages. Im Hinblick auf den aktuellen Stand der Bauarbeiten traten wir bereits in Vorleistung. Sie werden sicherlich Verständnis dafür haben, dass wir die weiteren Zahlungen von der Erfüllung Ihrer vertraglichen Pflichten abhängig machen werden.”

Noch mal kann ich empfehlen (wie schon hier: Zahlungsplan) größte Acht dem Zahlungsplan schenken. Ein realistischer Zahlungsplan sollte:

  • so viel Gewerke wie möglich widerspiegeln (nicht so wie bei uns, die Garage zum Beispiel ist gar nicht drin, wann und mit welchen Gewerken wird sie denn gemacht und abgerechnet?)
  • Preise der einzelnen Gewerken realitätsnah festlegen. So ungefähr sind die realistische anteilige Preise: Zahlungsplan – Gewerkeanteile (Danke an Baufuchs von bauexpertenforum.de)
  • klare Abnahme Kriterien bestimmen
Blog Top Liste - by TopBlogs.de