Archive for the 'Bauvertrag' Category

Jul
11

Der Innenausbau geht weiter – Dachausbau im OG, Fliesen im Keller und  Laminatabschlußleisten plus Silikonfugen waren zuletzt im Fokus.

Beim Verlegen von Laminat (1 Tag vor dem Umzug) habe ich damals wirklich nur das für den Umzug Nötigste gemacht. Das Laminat wurde nicht an bodentiefe Fenster und Treppen angeschlossen. Den Anschluß an meine Holztreppe habe ich erst mit einem silikonänlichen Produkt von Hornbach versucht. Das Zeug war aber nicht hart genug um die Laminatbretter zu halten. Deshalb musste ich ein Stück Boden auseinandernehmen und eine ordentliche Laminatabschlußleiste verlegen. Die Fugen zwichen der Treppe und der Leiste konnte ich mit dem „silikonänlichen Produkt“ füllen.

Dachausbau

Das Dachausbau befindet sich in der finalen Phase: alles mit GK Platten verdeckt, 70% der Gesamtfläche verspachtelt, die Fugen mit Acryl zugemacht und gemalt. Für den Flur hatte ich Einmannplatten gekauft – die sind leichter (ca. 8kg gegenüber von 31kg bei „regulären“ 2,6m x 1.25m Gipskartonplatten). Und da ich im Flur alleine die Platten verlegen musste (wegen Platzmangel hätte es auch nicht viel gebracht, zu Zweit zu arbeiten) war Gewicht ein entscheidendes Kriterium. Mit der großen Platten kann man zu Zweit arbeiten, ich würde aber raten noch einen Helfer zu holen. So ist man am Abend nicht so fertig :)

Kosten des Dachausbaus sind relative gering wenn man diesen als Eigenleistung erbringt. In unserem (gekündigtem) Bauvertrag war der Ausbau ohne Dämmung und Dampfsperrfolie mit ca. 3000€ kalkuliert. Das erscheint mir wegen hohem Arbeitsanteil realistisch.

Dachausbau Kosten

Kosten des Dachausbaus beim Selbstbauen von ca. 100m2 Dachfläche:

  1. Klemmfilz (Isover, 200mm) – ca. 800€
  2. Dampfsperrfolie – ca. 300€
  3. SiGa Produkte (Klebeband für Dampfsperre und Folie-zu-Wand-Kleber) – ca. 150€.
  4. Schrauben Tackerklammern etc. – ca. 100€
  5. Dach Querlattung – ca. 150€
  6. Gipskartonplatten – ca. 200€
  7. Spachtel (ich hatte MultiFinish von Knauf) – ca. 20€
  8. Farbe – ca. 100€
  9. Acryl – ca. 10€

Also, ca. 2000€ wenn man noch Lieferungen und Werkzeug dazu rechnet.

Dachausbau: der Leiter und die Bühne machen das Anbringen von Platten möglich.

Dachausbau: der Leiter und die Bühne machen das Anbringen von Platten möglich.

Dachausbau: die Gipsplatten sind angebracht

Dachausbau: die Gipsplatten sind angebracht

Dachausbau: gespachtelt und dann die Fugen mit Acryl ausgebessert

Dachausbau: gespachtelt und dann die Fugen mit Acryl ausgebessert

Dachausbau: Fertig!

Dachausbau: Fertig!

Dez
12

Noch eine Überraschung, wie es beim Bauen wohl üblich ist, eine unangenehme.

Wir haben eine Rechnung vom unseren Generalübernehmer bekommen die, dem Zahlungsplan entgegen, eine Zahlungsaufforderung für ein Gewerk im Voraus darstellt. In dem Fall bevor die Fenstermontage fertig gestellt war, sollen wir diese bezahlen. Die Begründung ist “nachdem die Fenster bereits im Voraus bezahlt werden müssen, darf ich Ihnen anbei die Fensterrechnung übersenden”.

Wir werden die Rechnung nicht bezahlen und beantworteten diese mit dem folgenden Text: “Wir haben vorgestern, am 09.12.2010, Ihre Rechnung vom 08.12.2010 mit Verwunderung erhalten. Die uns in Rechnung gestellte und für die Fenstermontage vorgesehene Rate G wird in Übereinstimmung mit dem Ihnen erteilten Bauauftrag erst nach dem Einbau der Fenster fällig, vgl. § 6 des Bauauftrages. Im Hinblick auf den aktuellen Stand der Bauarbeiten traten wir bereits in Vorleistung. Sie werden sicherlich Verständnis dafür haben, dass wir die weiteren Zahlungen von der Erfüllung Ihrer vertraglichen Pflichten abhängig machen werden.”

Noch mal kann ich empfehlen (wie schon hier: Zahlungsplan) größte Acht dem Zahlungsplan schenken. Ein realistischer Zahlungsplan sollte:

  • so viel Gewerke wie möglich widerspiegeln (nicht so wie bei uns, die Garage zum Beispiel ist gar nicht drin, wann und mit welchen Gewerken wird sie denn gemacht und abgerechnet?)
  • Preise der einzelnen Gewerken realitätsnah festlegen. So ungefähr sind die realistische anteilige Preise: Zahlungsplan – Gewerkeanteile (Danke an Baufuchs von bauexpertenforum.de)
  • klare Abnahme Kriterien bestimmen
Sep
19

Die Wände des Erdgeschosses stehen und sind für das einlegen der Decke vorbereitet.

Der vergessene Segmentbogen über dem Wohnzimmereingang wurde am Freitag korrigiert. Danke an Herrn Schmidt und Schuster Bau! An der Stelle läuft die Kommunikation gut.

Wo es mit der Kommunikation noch nicht klappt – Absprache der nächsten Schritte und Auswahl der Materialien dafür.

Am Montag soll die Decke gegossen werden und am Donnerstagabend kam die Frage über Anschluss der Dunstabzugshaube in der Küche. Zum Glück haben wir die Küche vor kurzem bestellt. Die Verkäuferin war nett und am Samstagvormittag den Installationsplan geschickt. Alle benötigten Teile (wie Flachkanal, Mauerkasten mit Flachanschluss und Umlenkstück) die in die Decke rein müssen, konnte ich im Baumarkt noch am Samstag kaufen. Noch muss ich die Teile rechtzeitig am Montag zur Baustelle fahren.

Aber das war knapp. Uns wurde nicht explizit gesagt “die Küchenplan brauchen wir da und da…” Ich befürchte die anderen Informationen, bzw. Fragen werden wir auch kurz vor der geplanten Ausführung bekommen. Z.B. Laut dem Bauzeitplan, Mitte Oktober, werden die Fenster eingebaut. Ich nehme an, diese müssen davor auch gefertigt und geliefert werden. Wir haben schon mehrmals angedeutet, dass wir mit Standardfenstern an manchen Stellen, wie Wohnzimmer, vielleicht nicht zufrieden werden. Die Antwort die kommt – „wir werden alles mit Fensterbauer besprechen“. Wann? Das muss früh genug passieren. Sonst werden wir, wegen Zeitmangel, an einen Fensterbauer gebunden und, unter Umständen, auf manche Extrawünsche verzichten müssen. Im Bauvertrag ist Folgendes zu finden: „Unschlüssigkeiten bei der Materialauswahl gelten als terminverlängernd“. Leider steht es niergendwo, wie viel Zeit den Bauherren zur Auswahl zu Verfügung steht. Nachhinein würde ich das gerne in die Baubeschreibung oder Bauvertrag eintragen können.

Die Entscheidung mit einem Generalübernehmer zu bauen, wird mit dem Gedanken getroffen “ich habe keine Erfahrung, ich brauche jemanden auf meiner Seite”. Mit einem schweren Fokus auf Kommunikation.

Korregierter Segmentbogen

Korregierter Segmentbogen

Vorbereitung für die Erdgeschossdecke

Vorbereitung für die Erdgeschossdecke

Gerüst für den Balkon

Gerüst für den Balkon

Aussichten Richtung Nürnberg: Altstadt und Fernsehturm

Aussichten Richtung Nürnberg: Altstadt, Fernsehturm und Nürnberger Versicherungsturm

Sep
09

Gestern war die Perimeterdämmung (DOW Roofmate SL-A Perimeter Dämmplatte) angebracht.

Hier die Werte:

Alles nach Vorschriften und Berechnungen, nehme ich an. Für beheizte Räume in Erdreich, wie das Arbeitszimmer bei uns, ziemlich dünn. Schauen wir wie es sich im Winter anfüllt und wie die Gasrechnung aussehen wird.

Eine Hälfte von Dämmplatten sind blau und die Anderen – grau… Zu den Blauen habe ich folgendes gefunden “Die blauen Dämmplatten werden in der Regel auf die abgedichtete Kelleraußenwand geklebt.” Zu den grauen habe ich gar nichts gefunden. Aber vielleicht waren diese auch mal blau aber die Farbe verloren… Keine Ahnung.

Heute war eine richtige Sauerei… Ich denke die ganze Nachbarschaft wartet jetzt auf einen Dauerregen. Fenster, Autos und Kinderzeug auf Spielplätzen müssen gewaschen werden. Da die Baugrube mit einem Lader nicht befahrbar ist, musste ein Förderband zum Einsatz kommen. Und das bedeutet – Brechsand-Dreck überall. Gleichmäßig über 50×50 m2 Fläche verteilt. Oh je. Ich warte lieber mit dem nächsten Besuch auch, bis es regnet.

Die Aktion hat uns ungeplanten 4.626€ gekostet. Plötzlich hieß es – das Lehm-Aushub ist zum Füllen nicht geeignet, da er sich zum einem nicht verdichten lässt (und “atmet” später), und, zum zweitem,  versickerungstechnisch ganz schlecht ist. Zumindest konnten wir 1.000€ für Förderband sparen, mit Verweis auf den Bauvertrag wo auf die Hanglage des Grundstücks verwiesen ist. Aber im Prinzip, solange wir mit der Qualität bei Schuster Bau zufrieden sind, glauben wir an Empfehlungen gerne. Sie verdienen daran auch nichts – die Rechnungen werden direkt ans uns weitergeleitet.

Kellerdämmung

Zweifarbige Perimeterdämmung

Brechsand

Brechsand 0/5

Platz für Humus

Platz für Humus

Aussichten vom Erdgeschoss

Aussichten vom Erdgeschoss (erstmal von der Kellerdecke) Richtung Fränkische Schweiz

Sep
08

Schon seit ein paar Wochen haben wir einen großen Fehler verstanden: der Zahlungsplan im unseren Bauvertrag entspricht nicht dem Baufortschritt. Es passiert schnell – man achtet beim Verhandeln auf kleinere Dinge wie Fenster und Türen und lässt den Zahlungsplan komplett außer Acht.

Solange alles gut läuft ist es nicht schlimm. Mit unserem Generalübernehmer habe ich bis jetzt keinen Grund große Angst von z.B. dessen Insolvenz zu haben. Unser Zahlungsplan ist nicht optimal, aber hält sich noch in Grenzen. Es gibt (laut Internet) viel drastischere Beispiele. Trotzdem bin ich irgendwie nicht glücklich wenn ich sehe, dass für 41% (>100.000€) der Hausbaukosten, wir nur einen Keller mit Betondecke haben. Noch nicht gedämmt.

Aber wenn’s ernst werden sollte:

  • die Unternehmen haben meinst beschränkte Haftung (GmbH) und haften nur mit Gesellschaftsvermögen und das ist im 99% der Fällen viel zu wenig
  • die Zusammenarbeit mit einem Bauunternehmen kann erheblich erschwert werden, durch die fehlende Ausgeglichenheit. Falls ein Unternehmen schon bei ersten Zahlungen die ganzen Gewinne verbucht, sinkt die Motivation
  • Die Zahlungen sind nicht an Bauarbeiten gebunden, sondern an Ereignisse. Wie z.B. „Kellerdecke fertig“. H-m-m… Aber der Keller ist noch längst nicht fertig.

Also – passt auf bei Zahlungsplänen!

Apr
24

Es ist soweit, der letzte der “Vorbereitungsschritten” ist gemacht worden. Heute unterschrieben wir den Vertrag für das Bau unseres Hauses mit der Firma „Schmidt Wohnbau“ aus Heilsbronn.

In insgesamt ca. 4 Sitzungen konnten wir uns, auf Basis der Baubeschreibung und vorläufigen  Plänen, in allen Hauptpunkten eine Einigung erzielen. Was bei dem Grundstück für uns wichtig war:

  1. die Firma übernimmt alle Risiken was die schmale und steile Anfahrt angeht.
  2. da für das Grundstück keinen Bebauungsplan vorliegt, haben wir uns im Vertrag ein Rücktrittrecht eingeräumt, für den theoretischen Fall, dass wir keine Baugenehmigung bekommen.

Das Wichtigste – das Haus muss am 31.12.2010 Bezugsfertig sein.

Nun liegt der Ball bei der Schmidt Wohnbau!

Hier ein paar Eckdaten zu dem Bauvorhaben:

  • 2 Vollgeschoße, 12.5 x 8.5 Meter, Dach 22°, ohne Spitzboden im Dach
  • es wird aus Poroton T10 gebaut
  • vollunterkellert, lichte Kellerhöhe 2,51 m
  • Fußbodenheizung in EG und OG
  • Arbeitszimmer im Keller bekommt einen separaten Hauseingang und ein Fenster
  • Doppelgarage
  • Außentreppe zum Haus
  • Vorbereitung für Sauna im Keller
Apr
22

Nun bleibt es noch den Bauvertrag einigermaßen sinnvoll und ausgeglichen zu gestalten. Da der „Standardvertrag“ (lässt Euch bloß nie von dem Begriff irritieren, einen Standardvertrag gibt’s nicht) vom Auftragsnehmer zu kurz gehalten war und eher Bauherr „unfreundlich“ gestaltet, hat Anwalt meine Befürchtungen bestätigt und hat vom Unterschreiben abgeraten.

Eine Stunde später, nach ein paar Minuten Internet-Recherchen, habe ich einen Mustervertrag vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes gefunden: http://www.hausundgrund.de/hug_kostenfreier_bauvertrag.html.

Telefonisch hat sich die Baufirma erklärt, keine Probleme mit dem Vertrag zu haben. Vorausgesetzt – beide Parteien können „eigene Sachen“ eintragen. An sich – völlig OK. Wir treffen uns heute Abend dafür.

Und die Anwaltsgebühr muss noch bezahlt werden…

Blog Top Liste - by TopBlogs.de