Was kosten Stellmotoren für Fussbodenzeizung pro Jahr

Vor kurzem haben wir gemerkt, dass der Boden im Wohnzimmer verdächtig kalt ist. Die Raumtemperaturregler haben zwar beim Drehen den üblichen Klick-Geräusch gemacht, die Stellmotoren am Heizungskreis haben sich aber nicht öffnen wollen. Beim Begutachten der Motoren im Verteilerkasten, ist mir aufgefallen, dass die übrigen Stellmotoren, außer der zwei für Wohnzimmer, ziemlich warm waren. Erst jetzt habe ich zum ersten Mal an den Stromverbrauch der Motoren gedacht…

Die 6 Stromfresser im Heizungsverteilerkasten

Die 6 Stromfresser im Heizungsverteilerkasten

Es gibt anscheinend 3 Typen der Motoren:

  • Die, die im offenen Zustand Strom brauchen
  • Die, die beim Geschlossenhalten für das Drehen der Stromzähler zuständig sind
  • Und solche, die nur beim Umschalten Strom verbrauchen (ob es sie wirklich gibt… bin ich mir nicht sicher)

Wir, als stolze Besitzer der Motoren des 2. Typen, können den Stromverbrauch wie folgt kalkulieren (mit Annahme der Heizungssaison würde 180 Tage dauern):

180 Tage * 24 Stunden * 2,5W = 10.800W

 

 

Lohnen sich die Raumthermostaten und Stellmotoren mit einer Luftwärmepumpe überhaupt?

Man könnte sagen, wir sollten keine 24 Stunden rechnen. Das stimmt nur in dem Fall, wenn die Luftwärmepumpe und die Raumtemperaturregler aufeinander so eingestellt sind, dass die Regler noch aktiv beisteuern und manche Räume meiste Zeit nicht geheizt sind (= Motoren zu). Nun aber sind die Einstellungen der LWP im Idealfall gemacht um die Temperatur im Haus konstant zu halten. Es gibt kein „Morgen zu, Abend auf“. Mit den niedrigeren Vorlauftemperaturen, ist die Heizung träge. Es dauert Stunden und Stunden bis die Bodenheizung die Raumtemperatur erhöht. Wir haben oben im OG 21° und im EG  22° in allen Räumen. Da gibt es kaum Einsatz für Raumtemperaturregler, die stehen einfach immer offen, verbrauchen Strom und warten bis die Steuerung der Luftwärmepumpe entscheidet das Wasser im System aufzuwärmen. Es gibt nur 2 Räume (das Gästezimmer und einer im Keller) wo ich die Heizung mittels Raumregler für längere Zeit ausschalte.

Hier einige Meinungen und weiterführende Links zum Thema hier im Bau-Forum.

Das bedeutet, dass die 15 von 17 Motoren, sagen wir, 20 Stunden aktiv sind. Warum nur 20? Beim Kochen oder beim Heizen mit dem Kaminoffen, werden 3-4 Motoren doch ab und zu zugemacht. Die Berechnung stellt sich also wie folgt dar:

17 Motoren * 180 Tage * 20 Stunden * 2,5W * 0,26€/kWh = knapp 40€ pro Jahr.

Das Geld zahlt man eigentlich für Nichts.

Wer mit einer Luftwärmepumpe heizt, sollte überlegen, ob die Temperaturunterschiede in Hausräumen lieber nicht direkt mit Ventilen am Verteiler eingestellt werden sollten. Ohne Raumthermostaten und Stellmotoren spart man auch beim Elektriker 2.000-3.000€.

Die 40€ wird man brauchen, um den Preis der „sonderbaren“ Energiepolitik in Deutschland zu kompensieren. Siehe den Artikel. Private Verbraucher müssen ja immer mehr „den Armen“ aus energieintensiven Industrie und Ökostrombusiness unter die Armen greifen… Wusstet ihr schon, dass Stromerzeugungsanteil NUR ca. 21% im Strompreis ist? Ca. 25% – Netzentgelte, Messung und Abrechnung. Der Rest, mehr als 50% – Steuern, Umlagen und Abgaben. Und die Strompreise klettern unbeirrt weiter.

Kaminofen im Wohnzimmer – die Vorbereitung

Vor dem kommenden Winter soll bei uns ein Kaminofen „einziehen“. Der Einbaukaminofen wird im Wohnzimmer installiert. Beim planen von unserem Wohnzimmer und dem Kamin (ein zweizügige „Schiedel“), haben wir einige Fehler gemacht – diese habe ich schon in dem „Kaminofen – Planung“ Artikel beschrieben.

Die Wand mit dem Bogen

Die Wand mit dem Bogen muss weg

Die Kabel nach rechts verlegt

Die Kabel nach rechts verlegt

Die Lösung für die wir uns am Ende entschieden haben, bedeutete das Aus für die Wand mit dem schönen Bogen zwischen dem Wohnzimmer und der Küche. Die Wand wird rausgerissen. Dafür kann der Kaminofen in der Mitte von beiden Zimmer stehen und praktisch aus allen Ecken des Wohnzimmers und der Küche gesehen werden. Für die Wärmeverteilung ist es auch optimal.

Deshalb haben wir uns den 3 seitigen Panorama-Kaminofen von Schmid ausgesucht. Mit einer Länge von 67cm und einer Breite von 50cm passt er bestens für den vorgesehenen Platz.

Die Spezielsaege für Poroton

Die Spezielsaege für Poroton

Wegreissen der Wand

Platz für den Kaminofen – das Wegreissen der Wand

Vor dem Entfernen der Wand, musste ich einige Kabel um 60-70cm verlegen. Kabel rausschlagen, neue Kanäle im Stein vorbereiten, Kabel verlängern und in der Wand wieder verstecken. Viel Dreck und Staub… Das Kabel an der Decke werde ich später in einem Trockenbau verstecken, damit ich die Betondecke nicht schneiden muss.

Für die Wandentfernung hat sich der Vorschlagshammer als bestens geeignet erwiesen J. An einer Stelle, dem Kamin entlang, schnitt ich die Wand erst mit der Spezialsäge (ein supernützliches Werkzeug welches ich vom Kaminverkäufer ausgeliehen habe), so waren die unnötige Schäden an dem bleibenden Teil der Wand vermieden. Damit die von den Schlägen abgebrochenen Steine den Boden nicht beschädigen, haben wir eine Menge Kartons aufgestellt. Natürlich könnte man den Laminatboden erst abbauen. Das wollte ich aber wegen den Holzbodenleisten nicht machen – die Leisten wieder spachteln, schleifen und lackieren würde viel Zeit kosten.

Die Wand ist weg

Die Wand ist weg

Kaminofen- die Planung

Kaminofen- die Planung in Sketchup

Hätten wir damals, beim Hausplanen, den Einbau des Ofens besser überlegt, hätten wir eine Menge Arbeit sparen können. Nun ist aber der dreckigste Teil des Projektes erledigt, jetzt kann der kreative Teil kommen.

Auswahl einer Outdoor Überwachungskamera

VideoueberwachungVor dem Urlaub hatte ich vor, Überwachungskameras an unserem Haus zu installieren, zumindest an 2 Seiten. Leider hat es nicht geklappt. Es ist nicht so, dass ich ein Einbruch für lohnend bezeichnen würde, trotzdem, wenn die Investition sich in Rahmen hält, mache ich diese fürs reines Gewissen. Deshalb überlege ich jetzt Was ich am besten anschaffen soll.

Zum einen, die wichtigen funktionale Anforderungen:

  • wetterfest, daher Schutzart IP66
  • 230V (es gibt welche mit 12V)
  • HD Auflösung
  • Reichweite – 20-25m (Tag und Nachts)
  • mit Nachtsichtfunktion (die Anzahl von LEDs spielt dabei anscheinend eine große Rolle)
  • Blickwinkel – 90-100° soll reichen, ohne Motoren, nur zum manuellen Einstellen

Weiter geht es mit der Bildübertragung und dem Speichern von Fotos und Videos. Das ist ein spannendes Thema. Wählt man eine W-LAN Kamera, geht man die Gefahr ein, die Verbindung ab und zu abbricht. Da ich manchmal meinen Router oder meinen Repeater wegen dem fehlenden W-LAN neu starten muss, kommen für mich W-LAN Überwachungskameras nicht in Frage.

Es bleibt eine Ethernetkamera die auf ein NAS oder PC speichert. Wegen möglichen Internetstörungen und dem fehlenden Vertrauen an die Sicherheit der Clouddienste, würde ich auf keinen Fall in eine Cloud speichern und ein NAS bevorzugen. Ein PC sollte nicht ununterbrochen laufen (wiederum wegen „Internetgefahren“). Allerdings steht dann das Speichermedium Zuhause und kann von Einbrecher mitgenommen werden… Apropos, man sollte sich nicht nur auf Kameras verlassen, hier eine frische Übersicht von Einbruchschutzmassnahmen.

Eine Videoübertragung, aus Internet zugänglich gemacht, ist meines Erachtens nicht empfehlenswert. Auch Passwortgeschützt, locken Kameras Unmengen von Hacker-Anfänger und automatischen „Bots“ die versuchen, alle möglichen Passwörter auszuprobieren. Wenn dies auch nicht gelingt, erzeugt es eine massive Last auf dem Gerät und ist nichts Anderes  als einen DoS (Denial-of-Service) Angrif. Da kommt man eher an die eigene Kamera nicht mehr ran. Dazu kommen noch „lustige“ Service-Backdoors und blöde Fehler, die einige Hersteller immer wieder in die Welt setzen. Alles was im Internet sichtbar ist, kann ohne Probleme gefunden werden und muss rund um die Uhr überwacht werden. Und das Überwachen von Überwachungskamera steht nicht auf meiner Agenda.

Besonders interessant und wichtig scheint mir auch die E-Mail-Alarm Funktion zu sein – das Verschicken von Fotos beim Auslösen von Bewegungsmeldern. Sollte ein Hase es sich auf dem Grundstück bequem machen, weiss man auch im Urlaub davon. Allerdings würde es nur stören, Mails mit Bildern von Wind bewegten Ästen zu löschen. Spam hat man heutzutage genug, den braucht man sich nicht selber zu schicken. Um das zu vermeiden, lässt sich anscheinend die Empfindlichkeit der Bildbereiche unterschiedlich konfigurieren. Manche Bildbereiche kann man sogar ganz ausblenden. Das wäre nützlich wenn ein Stück von Nachbargrundstück im Bild ist.

Jetzt muss man nur noch die richtigen Kameras gefunden werden! 🙂

Balkon bauen – von Balkonträger bis Balkongeländer

Balkon im Obergeschoss

Balkon im Obergeschoss

Balkon im Erdgeschoß

Balkon im Erdgeschoß mit Edelstahlhandlauf und Holzgeländer

Ein Balkon hat für mich weniger praktische Bedeutung, zumindest bei einem Einfamilienhaus, sondern mehr ein Bauwerksteil das dem Ambiente und der Atmosphäre eines Hauses Beitrag leistet. Es ist schön beim guten Wetter auf dem Balkon Kaffee zu trinken oder Buch lesen.

Nichts gibt es umsonst, leider. 5 Jahren nach dem Umzug haben wir endlich die 2 Balkone fertig gebaut. Einer geht über die ganze Fasade vorne und teilt die 3 Stöcke visuell auf. Am unseren Hanggrundstück befindet sich die vorddere Kellerwand an der Strassenebene. Deshalb war es uns wichtig die Höhe mit dem Balkon aufzuteilen und optisch zu relativieren. Ausserdem erlaubt der Balkon eine Rundgang um das Haus herum. Der Balkon ist mit Hilfe der 8 Metallträger gebaut (s. in dem Artikel). Der zweite Balkon im Obergeschoss war eher zum „Kaffeetrinken mit dem Blick vom Berg“ gedacht und hat eine Betonausführung. Alles in allem haben uns die 2 Balkone rund 9.000€ gekostet – 3.000€ Balkonträger, 4.000€ Geländer und ca. 2.000€ Holz und kleinkram.

Das Holz geölt

Das Holz geölt

Balkonboden Aufbau

Balkonboden Aufbau

Die meiste Zeit ging auf die Suche nach Metallbauer die uns die Balkonpfosten und Geländer machen könnte. Die Einmannfirma, die uns die Balkonträger vorne fertiggestellt und montiert hat, lies auf sich ein Jahr warten. Danach gab es eine neue Suche, die auch ein paar Monate dauerte. Inzwischen war ich schon ein wenig verzweifelt und untersuchte andere Möglichkeiten – Geländer in Baumarkt kaufen, Geländer im Internet (aus Ausland) bestellen, Holzgeländer selber bauen usw. Zum Glück fanden wir einen Metallbauer der zwar nicht der schnellste war, dafür aber immer mitgedacht und sehr ordentlich gearbeitet hat. Das Mitdenken von Handwerker erlebt man nicht immer, leider gibt es auch rein formale Vorgehensweise die oft mit Unzufriedenheit von Bauherr und gleichgültigen Handwerkerkommentaren wie „Sie haben davon nichts gesagt“ oder „Sie haben so gezeichnet“ enden.

Holzbretter angeschraubt an die Pfosten

Holzbretter angeschraubt an die Pfosten

Balkon-Edelstahl-HolzDie Geländer bestehen aus den verzinkten Pfosten, Abstand ca. 1,20m, einem Edelstahl Rundhandlauf verkleidet mit den 28x80mm Holzbretter (Parallelogramquerschnitt). Die Bretter sind von innen an die Pfosten festgeschraubt, so, dass man keine Schrauben sieht. Der Boden bei dem vorderen Balkon (der auf den Stahlträgern) – 40mm Douglasie Terassenholz. Die Bretter liegen auf den Kunststoffprofilen (die für Kunststoffterassen benutzt werden), die mit den Balkonträger verschraubt sind. Die Kunststoffprofile sind meines Erachtens wetterbeständiger als Unterkonstruktion aus Holz.

Das Holz habe ich geölt und werde wahrscheinlich das jedes Jahr neu ölen müssen. Das Schleifen wird dem Aussehen bestimmt auch gut tun. Wer die Zeit nicht investieren will oder kann, sollte andere Lösung überlegen. Kein Holz, dunklere Öl-Farben, Holz lackieren statt ölen usw.

Untergestell für ein Ikea Hochbett

Das Ikea-Bett mit dem selbstgebauten Unterbett

Das erweiterte Ikea-Bett

Im October hatte ich an einem kleinen Projekt gearbeitet – einer Erweiterung eines Kinderbettes von Ikea. Die Erweiterung muss als Untergestell für das Ikea-Bett sein, und auch als ein Bett dienen.

Ich hatte bei Ikea nicht geschaut, ob man sowas auch kaufen kann, ich denke – eher nicht. Da die Konstruktion recht einfach ist, und alle Werkzeuge vorhanden sind, habe ich sofort an das Selbstbau gedacht.

Das Kantholz aus Baumarkt (44x74mm) passt hervorragend. Die gehobelte Fichte (ich glaube Ikea verwendet Kiefer was der Fichte ähnlich aussieht) hat natürlich ein paar Macken (wie Äste), Hauptsache es sieht ähnlich dem Original.

Das Bett - die tragende Konstruktion

Das Bett – die tragende Konstruktion

Die lakierte MDF Platte

Die lakierte MDF Platte

Das Holz habe ich erst zugeschnitten und einen Nut für die seitliche Abdeckung gefräst. Die Holzverbindungen sind auch Originalgetreu ausgeführt – die Ikea Möbelschrauben mit Zylindermutter, die ich von einem alten Möbelstück genommen habe, wurden verwendet. Das genaue Bohren war nicht so einfach. Man sollte eine einfache Vorrichtung dafür bauen. Am Ende hat es doch gepasst, aber 2 Bohrungen musste ich nachträglich nachbohren, die Schrauben waren nicht auf einer Achse mit Zylindermüttern.

Die Seitenabdeckungen sind aus dünnen MDF Platten (3mm) geschnitten und in blau Lackiert. Diese sitzen in der gefrästen Nut, 4mm breit.

Am längsten hat das Schleifen gedauert. Ich habe nur mit 180 Schleifpapier geschliffen, mehr ist, meines Erachtens, für das weiches Fichtenholz nicht angebracht.

Die fertige Erweiterung für das Ikea Hochbett

Die fertige Erweiterung für das Ikea Hochbett

Das Hochbett mit dem neuen Unterbett

Das Hochbett mit dem neuen Unterbett

Das Bett ist mit Hartöl geölt, wobei, nachhinein, denke ich dass es mit z.B. Leinölfirnis umweltfreundlicher und damit auch kindergerechter wäre. Das Hartöl wird die weiche Oberfläche sowieso nicht besonders gut schützen. Gut, die Oberfläche ist ja klein – von der Optik her, wären ein paar Kratzer kaum sichtbar.

Die Investition in das Möbelstück bleibt „im Rahmen“. Sollte Ikea auf die Idee Kommen so eine Erweiterung anzubieten, würde diese bestimmt mehr Kosten als das Selbstbau (ausgenommen die Arbeitsstunden natürlich, die gehen aber eher aufs Hobby-Zeitkonto 😉 )

Das Schleifen vom Holz und meine Schleifwerkzeuge

Exzenterschleifer von Bosch und Faust-Schwingschleifer von Makita

Exzenterschleifer von Bosch und Faust-Schwingschleifer von Makita

Das Schleifen von Holz ist von einer Seite ein Arbeitsschritt der die Ergebnisse schön sehen lässt, von anderer Seite – sehr aufwändig ist.

Ich schleife die Leimholzplatten (vom Hersteller schon vorgeschliefen, mit Schleifpapier Körnung 120) in drei Schritten: Körnung 180, dann 240 und am Ende noch 320. Dazu kommt das Schleifen nach dem Verleimen von Einzelteilen an der Stellen, wo zu viel Leim aufgetragen wurde. Zusätzlich hat sich der Zwischenschlief (mit dem 320 Schleifpapier) beim Ölen als „wünschenswert“ gezeigt – die Holzfasern nach dem Ölen richten sich wieder auf und die Oberfläche wird nicht mehr so glatt wie vor dem Ölen. Manchmal feuchtet man das Holz vor dem letzten Schlief sogar an, s. hier, um die reingedrückte Faser aufzurichten.

Schleifen von Ecken mit dem Schwingschleifer

Schleifen von Ecken mit dem Schwingschleifer

Ich schätze also, dass das Schleifen mindestens ein Drittel vom ganzen Aufwand kostet. Dabei sind natürlich Werkzeuge besonders hilfreich und wichtig. Am Anafng hatte ich mir eine Exzenterschleifer 125mm von Bosch aus Baumarkt geholt. Damit geht das Schleifen von großen Flächen relativ schnell und mit einem sauberen Ergebnis. Problematisch wird es für den Exzenterschleifer (der sich gleichzeitig schwingend und rotierend bewegt) beim Schleifen von Ecken, Verbindungsstellen und kleineren Teilen. So bestellte ich mir einen Faust-Schwingschleifer – Makita BO4565, bei dem holz-metall.info Shop. Bekommen habe ich aber den Makita BO4565J, also das Nachfolgermodell. Danke dafür an den Shop.

 

Faust-Schwingschleifer für kleinere Flächen

Faust-Schwingschleifer für kleinere Flächen

Der Schwingschleifer ist ideal für die Ecken. Ich konnte sogar einen gefrästen Nut damit schleifen, s das Bild. Die Form des Überstandes erlaubt auch z.B. Lamellen zu schleifen. Die Absaugung funktioniert bei dem Schwingschleifer besser als bei dem größeren Exzenterschleifer. Das liegt aber eher an der Menge des produzierten Staubs. Bei den größeren Flächen, hat ein Exzenterschleifer seine klare Vorteile – er ist einfach effizienter. Wenn es aber weniger Staub sein muss (z.B. in einem Zimmer irgendwas schleifen ohne das ganze Möbel dafür abzudecken) würde ich den Schwingschleifer nehmen.

Was mir jetzt beim Schleifen noch fehlt – einer Industriesauger. Der Buchestaub gilt als gesundheitgefärdend. Erst muss ich mir mit einer Atemschutzmaske Abhilfe schaffen. Obwohl der Bosch Exzenterschleifer eine Absaugung mit einem Feinstaubfilter hat, kommt eine große Menge Staub in die Luft. Der Staub an der Oberfläche des Werkstücks, vor dem nächsten Schleifvorgang mit feinerem Schleifpapier, muss übringens sehr sorgfältig entfernt werden.

Die geschliefene Arbeitsplatte, halbgeölt.

Die geschliefene Arbeitsplatte, halbgeölt.

Das größte Teil meines Schrankes – die Arbeitsplatte (sie das Bild). Für die knapp 6m² (oben plus unten) habe ich ca. 1,5 Stunden fürs schleifen gebraucht. Die Qualität der geschliefenen Oberfläche prüft man besten mit Finger, man fühlt sehr gut alle Unebenheiten wo nachgeschliefen werden muss.

 

 

Sauna, Teil 7: die bodengleiche Dusche

Die für eine Kopfbrause abgehängte Duschdecke

Die für eine Kopfbrause abgehängte Duschdecke

Dusche ohne Duschkabine

Dusche ohne Duschkabine

Meiner bodengleichen Dusche in der Sauna schulde ich noch einen Blogartikel. Das Thema „Dusche bauen“ ist eins der meistbesuchten und meistkommentierten Themen in meinem Blog. Also hilft vielleicht auch dieser Artikel dem einen oder anderen Heimwerker beim Bau seiner Dusche.

Wie ich in dem Artikel geschrieben habe, ist die Dusche ohne Duschwanne ausgeführt. Das Gefälle vom gefliesten Boden beträgt ca. 3%. Für den täglichen Gebrauch würde ich so eine Dusche wahrscheinlich nicht wagen, aus folgenden Gründen:

  1. Wasser verteilt sich am Boden und muss nach dem Duschen gleich abgezogen werden
  2. Der Raum ist natürlich viel größer als eine Duschkabine und wärmt sich nicht so schnell vom Wasser wie man es von einer Duschkabine kennt.
  3. Im Falle eines Schadens (wegen z.B. nicht intakter Abdichtung unter der Fliese oder Silikonfuge) sind die Reparaturkosten höher, die Bodenfliesen müssten dann weg.
Unterputz-iBox

Unterputz-iBox

Dusche ohne Kabine und ohne Duschwanne

Dusche ohne Kabine und ohne Duschwanne

Aber für eine Saunadusche die höchstens ein Mal pro Woche benutzt wird, trägt die Lösung. Eine Duschkabine hätte auch optisch viel Platz gekostet.
Kostenmäßig war die Dusche günstig – ein Ablauf (ca. 35€), ein Unterputz-iBox mit einem Einhebel-Wannenmischer (ca 120€) und einer Kopfbrause (ca 100€) . Die gesamten Materialkosten bleiben unter 300€.
Die Dusche funktioniert gut, nur noch eine Stelle muss ich nachbessern. Das Gefälle geht zum Duschablauf an der Saunatür vorbei. Dabei dringt ein wenig von Wasser in die Saunakabine (wenn auch die Wassermenge klein ist).

Saunatür mt der PVC Dichtung unten

Saunatür mt der PVC Dichtung unten

Zuerst habe ich versucht mit einer PVC Dichtung aus Baumarkt das Problem zu lösen. Leider musste ich die Dichtung (angebracht an der Unterseite der rahmenlosen Saunatür), wiederum wegen Gefälle, stark abschneiden. Dazu sitzt auch die Saunatür ziemlich tief. Die weiche untere Schicht der Dichtung war weggeschnitten und das obere Teil der Dichtung ist zu hart um sich an die Fliesen anzupassen. Ich mache noch eine kleine Schwallleiste dazu, 6mm, direkt hinter der Tür. Mit Silikon geklebt sollte diese das Problem lösen. Im Blog habe ich ein Bild gefunden, das gut erklärt was ich meine.

 

Der Ventilator für den Abluft

Der Ventilator für den Abluft

Noch zu Erwähnen wäre der Abluftkanal (für Saunakabine) der sich, in der für die Kopfbrause abgehängten Decke, versteckt. Hinter dem Abluftgitter ist ein Ventilator eingebaut, der je nach Bedarf stufenlos eingestellt werden kann. Öffnet man das Fenster, wird die warme feuchte Luft vom Ventilator schnell raus geblasen.

Designer-Dusche

Meine „Designer-Dusche“ 🙂

Die Einrichtung meiner Holzwerkstatt

Meine Holzwerkstatt

Meine temporäre Holzwerkstatt

Die Holzwerkstatt hat sich einen Platz im Hobbyraum im Keller gefunden. Das Zimmer ist fast 20m², ist beheizt und kann gut geluftet werden, was für Hozarbeiten von Vorteil ist. Das Zimmer soll eigentlich nicht nur Werkstatt sein, sondern nur vom Projekt zum Projekt. Deshalb baue ich später im Zimmer ein oder zwei große Schränke wo alle Werkzeuge verstaut und versteckt werden könnten.

Wie im vorherigen Artikel beschrieben, musste ich mir vor dem Begin meines Schrankbau-Projektes ein paar Geräten und Werkzeugen zugelegen:

 

Die Oberfräse montiert auf dem Arbeitstisch

Die Oberfräse montiert auf dem Arbeitstisch

Die Oberfräse

Ich weiss nicht wie viele Bewertungen, Tipps und Tests ich im Internet zu Oberfräsen gelesen hatte, bestimmt Hunderte. Die Oberfräse meiner Wahl ist die Oberfräse Bosch POF 1400 ACE geworden. Die Testberichte sind meistens gut, und der Preis lockt einen Heimwerker. Die von Profis empfohlene Geräte waren mir einfach zu teuer.
Manche negative Erfahrungen aus dem Internet haben sich bestätigt. Z.B. der schwergängige Hub – man muss ein wenig zu viel Kraft einsetzen damit die Tauchbewegung startet, eine feine Höhenänderung „mit Gefühl“ ist kaum möglich. Trotzdem bin ich mit der Oberfräse zufrieden, für meine Zwecke soll sie reichen.

Ein dreifacher Halbstabprofilfräser

Ein dreifacher Halbstabprofilfräser

Die Fräser

Die Dinger sind (bei Hobbyholzwerker nur für einen einmaligen Gebrauch) sind richtig teuer. Für den Profilfräser auf dem Foto und einen Abplattfräser habe ich deutlich mehr als 100€ zahlen müssen. Dazu kam ein Satz Abrundfräser.

 

 

Der Präzisionstisch Master Cut 2000 von Wolfcraft

Der Präzisionstisch Master Cut 2000 von Wolfcraft

Präzesionstisch mit der Kreissäge

Der Präzesionstisch mit der montierten Kreissäge

Der Präzisionstisch

Bei dem Tisch ist der Master Cut 2000 von Wolfkraft meine Wahl gewesen, trotz vieler kritischen Stimmen im Internet. Ein gutes Video zu den Funktionen findet man bei Youtube, hier. beim  Die Möglichkeit den Tisch zusammenklappen und zu verstecken ist das Hauptargument gegen einen Eigenbau (obwohl es nicht teuerer und stabiler wäre).

Der Tisch lässt eine Kreissäge, eine Oberfräse oder eine Stichsäge auf sich montieren. Die Montage ist aber ziemlich aufwendig. Dazu müssen die Einstellungen überprüft und immer wieder korrigiert werden. Man muss die Reihenfolge von Säge-, und Fräserarbeiten gut überlegen, ansonsten geht eine Menge Zeit verloren. Die bessere Option aus meiner Sicht, ist es sich noch eine Aluminium-Maschinenplatte für den Tisch zuzulegen, ich konnte aber keine im Internet finden.

Der selbstgebaute Parallel-Fräsanschlag

Der selbstgebaute Parallel-Fräsanschlag

Statt einen Parallel-Fräsanschlag von Wolfcraft zu kaufen, habe ich 20 Minuten in meinen eigenhändiggebauten Anschlag investiert. Hier hat die Menge der gelesenen Kritik meine Grenze überschritten. Bis jetzt habe ich keine Nachteile meines zusammengeschraubten Anschlages wahrgenommen.

Die Schleifmaschine

Bei der Schleifmaschine habe nicht lange überlegt und einen Excenterschleifer, wiedermal von Bosch, PEX 400 AE, von Baumarkt geholt.

Natürlich kam noch viel Kleinkram dazu, Zwingen, Meisterdübler, ein Undercover Jig Set, und so weiter. Langsam habe ich das Nötigste für den Anfang!

Das Projekt „Schrankbau“

Massivholz Schrank selber bauen

Schrankbau: planen mit SketchUp

Angetan und inspiriert vom Heiko Rech’s Holzwerkerblog (http://holzwerkerblog.de/) auf dem ich zufällig gelandet bin, habe ich verstanden, dass es für mich nur eine Option gibt – der Möbelbau auszuprobieren.

Eigentlich habe ich immer gerne mit Holz gearbeitet, obwohl natürlich sehr laienhaft. Ich habe schon gehobelt, gedrechselt, geschliffen etc. Das ist aber ein paar Jahre her, als ich noch als Kind Zugang zu einer kleinen Holzwerkstatt hatte. Nun ist die Zeit gekommen, die frühere Erfahrungen mit ein wenig mehr explizitem Wissen auszustatten und neue Erfahrungen auf dem Gebiet zu machen. Ich habe Unmengen an Information zu allen möglichen Themen und Arbeitsschritten im Internet gefunden, ich hoffe dass mein „Wiedereinstieg“ dadurch erleichtert wird.

Ah ja, ich habe schon einen Einbauschrank aus Möbelplatten selber gebaut – Einbauschrank. Das war aber eher eine adere Liga.

Das erste Projekt musste ich nicht lange suchen: für unsere Kinder brauchen wir einen Schrank mit einem integrierten Arbeitstisch. Der Schrank muss um ein Fenster herum gebaut werden (die Wand ist wegen der sehr guten Beleuchtung ausgewählt worden). Eine weitere wichtige Anforderung – zwei Kinder müssen den Tisch gleichzeitig nutzen können, desweiteren muss er aus Massivholz gebaut werden.

Das Bild vom Schrank (mit SketchUp geplant) zeigt, was wir uns ungefähr vorstellen. Das Projekt ist noch nicht bis ins Detail ausgearbeitet, die Farbe stimmt auch nicht.

Geräte und Werkzeuge für das Projekt

Was mir auf jeden Fall fehlt – die Geräte, die ein Holzwerker hat. Hier ist die Anschaffungsliste, die für das Projekt alternativlos abgearbeitet werden muss:

  1. Eine Oberfräse samt Fräser (für Kanten, Profile, Verbindungen)
  2. Eine Schleifmachine
  3. Eine Werkbank, die im besten Fall auf sich eine Kreissäge und eine Oberfräse stationär montieren lässt (wie etwa der Master Cut 2000).
  4. Ein paar Zwingen

Die wenige Holzwerkzeuge die ich habe (wie z.B. einen Hobel, einen Satz von Beitel, Handsägen etc.) sind nicht von der besten Qualität. Die kaufte ich mir immer für eine konkrete kleine Aufgabe. Es ist also zu erwarten, dass die Liste oben viel größer wird.

Trotzdem hoffe ich, dass der Schrank im Vergleich zu einem, bei einem Schreiner bestellten Schrank (in einem Laden kann man sowieso so ein Möbelstück nicht kaufen) nicht teurer wird. Die Arbeit eines Schreiners „spare“ ich mir 😉

Holzauswahl

Angesichts der hohen Anschaffungskosten bei den Geräten und den Werkzeugen möchten wir beim Holz sparen. Es muss auf jeden Fall Massivholz sein, leider aber nur keilgezinktes Buchenholz aus einem Baumarkt. Ich mag den Look vom Holz nicht besonders, die Farbe ist OK aber die viele kleine zusammengeleimte Teile machen einen hektischen Eindruck.

Dazu kommt noch ein mögliches Problem mit dem Verziehen von den keilgezinkten Leimholzplatten aus Buche. Man muss ein paar Regeln beachten damit es dazu nicht kommt. Siehe Verzug Buche Leimholz.

Gartenarbeiten im Frühling

Langsam wird es Zeit die ausgeführten typischen Frühlingsgartenarbeiten im Blog zu dokumentieren. Diesmal gab es noch keine große Bauaktionen an Aussenanlagen, nur kleinere Gartenarbeiten.

Die Baumkrone gekürzt

Die Eiche

Die Eiche

Als erstes war die Eiche an der Reihe. Die Äste wachsen besonders gerne nach Osten, sprich Richtung Haus. Das ist so eine Art Kampf um das Sonnenlicht – die Eiche will mehr Äste in der Sonne, und die Äste verdecken unsere Fenster, was wiederum uns mehr Licht wünschen lässt. Auch für den Rasen ist die Baumkrone nicht so, gut wegen dem dichten Schatten. So muss die (meist nur neu gewachsene) Krone etwa alle zwei Jahre gekürzt werden.

Mit der Kettensäge geht es schnell, nur die Höhe stellt ein Problem dar. Zum einen komme ich mit meiner 9 Meter Leiter nicht an alle Äste, zum anderen, auch beim Schneiden der unteren Ästen macht es wenig Spaß mit einer Kettensäge (die man mit zwei Händen halten muss) in der Höhe zu wackeln… Profis haben dafür Kletter Ausrüstung und passende Geräte. Dem Baumpfleger, der vor dem Beginn des Hausbaus damals die Baumkrone gekürzt hat, haben wir ca. 400€ bezahlt. Es ist keine
sonderlich großer Betrag, trotzdem überlegt man schon, ob man auf einem Leiter 2 Stunden dafür balanciert 😉

Am liebsten hätte ich die Arbeit von einer Arbeitsbühne erledigt. Ich habe bei einer Vermietung gefragt, ob ich eine Bühne mit 16 Meter Arbeitshöhe (und fahrbar mit einem Führerschein Klasse B) ausleihen kann, so eine kostet 200€ pro Tag. Vielleicht probiere ich diese Option demnächst.

Rasen vertikutieren und düngen

Rasen nach dem Vertikutieren

Rasen nach dem Vertikutieren

Der Rasen nach dem ersten Mähen

Der Rasen nach dem ersten Mähen

Anders als manche Seiten empfehlen (z.B. diese), vertikutiere ich den Rasen,ohne ihn vorher zu mähen. Es gibt zum Zeitpunkt noch Nichts zum Mähen, man vertikutiert den Rasen, noch bevor er genug Kraft zum wachsen hat. Sprich, wenn die Bodentemperatur noch niedrig ist. Diesmal war der Anfang des April der aus meiner Sicht passender Moment. Ein optimaler Zeitpunkt ist, meines Wissens nach, ca. 2 Wochen vor dem ersten Mähen. Wir haben einen einfachen elektrischen Vertikutierer, der für unseren Rasen völlig ausreichend ist.

Nach dem Vertikutieren, also dem entfernen von Moos, Unkraut, Laub usw., empfiehlt sich ein Einsatz von einem Laubbläser,da es mit einem Rechen wird es nicht so sauber wird und viel Moos im Rasen zurückbleibt. Diesmal habe ich einen „Rucksack“-Profigerät mit ein Benzinmotor gemietet – das Ergebnis war deutlich besser als mit Rechen oder mit meinem elektrieschen Hobby-Laubbläser von Gardenline. Gleich nach dem Vertikutieren düngte ich.

Vor ein paar Tagen, 2 Wochen nach dem Vertikutieren, mähte ich zum ersten Mal den Rasen auf Normalhöhe, ca. 4 cm.

Die Regentonne hinter dem Gartenhaus

Die Regentonne

Die Regentonne

Das Gartenhaus

Das Gartenhaus

Damit das Regenwasser nicht auf die Wege um das Gartenhäuschen läuft, habe ich von beiden Seiten Regenrinnen befestigt und eine Regentonne hinter dem Häuschen aufgestellt. Ob es sich lohnt – weiss ich nicht, denn die Fläche des Daches ist nur 7m². Wir werden sehen.